Wir sind für Sie da

Die Angebote des Diakonischen Werks sind offen für alle Menschen. Die Beratung ist kostenlos und vertraulich.

Wir sind Mitglied der Telefonseelsorge Ortenau

Quelle: Telefonseelsorge

AMIF Projekt "Welcome 2 Baden-Württemberg"

"Welcome 2 Baden-Württemberg"
 
Das Projekt will dazu beitragen, die Wirksamkeit des Asylverfahrens zu verbessern und den Zugang der Betroffenen zu ihrem Recht zu stärken.
Mit einem individualisierten Angebot der Sozial- und Verfahrensberatung werden Asylbewerber*innen im südbadischen Raum über ihre Rechte und Pflichten unabhängig, zeitnah und unentgeltlich beraten.
Hierbei sichert die (Weiter-)Entwicklung von Beratungsstandards sowie die Qualifizierung von Sprachmittler*innen im Projekt die Qualität der Beratungspraxis in der Flüchtlingshilfe.
 
Mit der Weiterentwicklung des Online-Portals www.w2bw.de erhalten geflüchtete Menschen zudem zeitnah Erstinformationen über asylrechtliche und sozialrelevante Themen in mehreren Sprachen. Flankierende Weiterbildungen zu den Themen "besonders Schutzbedürftige" und "Asylverfahren" unterstützen und fördern hauptamtliche und ehrenamtliche Strukturen (Jugendhilfeeinrichtungen, Helferkreise, etc.) Der interkulturelle Aspekt findet als Querschnittsthema im Projekt besondere Berücksichtigung.
 
Was wir vor Ort machen
Unabhängige Sozial- und Verfahrensberatung, Beratung und Begleitung Ehrenamtlicher, Café International Offenburg
 
Zielgruppe
Unsere Angebote richten sich an Asylsuchende, an Flüchtlinge mit Bleiberecht, ehrenamtlich Engagierte in  der Flüchtlingshilfe sowie Fachkräfte
 
Projektlaufzeit
Juli 2018 - Juni 2020
 
Kontakt
Monika Woitalla
Tel.: 0781/9222-16, e-mail: monika[dot]woitalla[at]diakonie[dot]ekiba[dot]de
Giles Stacey
Tel.: 0781/9222-17, e-mail: giles[dot]stacey[at]diakonie[dot]ekiba[dot]de
 
Projektkonsortium
Diakonisches Werk Breisgau-Hochschwarzwald, Freiburg, Lörrach und Ortenau
Flüchtlingsrat Baden-Württemberg und die Türkische Gemeinde Baden-Württemberg
 
Dieses Projekt wird aus Mitteln des Asyl-, Migrations- und Integrationsfond kofinanziert.
Quelle: AMIF
 
Quelle: Bundesamt für Migration und Flüchtlinge